Unter dicken Decken

Die Serra da Estrela ist Portugals höchster Gebirgszug. Früher wurden dort Tuberkulosekranke geheilt. Heute kann man in Schafwolldecken gehüllt dem Schnee beim Fallen zusehen.

Zeit online, 28.2.2014 · Wenn in der Serra da Estrela die Füchse und die Eichhörnchen aus dem Wald verschwinden, dann ziehen die Menschen die Wolldecken hervor. Die Tiere mummeln sich im Nest zusammen oder ziehen in wärmere Tiefen, die Menschen schützen sich mit Lodenumhängen vor Schnee und Regen, legen sich nachts Decken über die Laken und tagsüber auf die Knie, wenn sie vor dem Fernseher sitzen. Die Winter sind lang. Auf den Gipfeln liegt Schnee bis Mai, in den Tälern regnet es oft tagelang. Frieren muss in der Serra da Estrela dennoch niemand, auch wenn im Winter immer wieder alles vereist.

Continue reading