Reich an Landschaft

Spanien ist Gastland der Wiener Ferienmesse 2018. Wir haben uns im Norden des Landes umgesehen und Las Médulas besucht. Die Römer fanden in dieser einsamen Region Gold – und wir viel Ruhe.

Las Medulas-Foto Turismo CyL

Der Standard, 12.1.2018 Keine Götterfiguren oder Tempelsäulen, sondern ein zerfressenes Bergmassiv haben die Römer hier zurückgelassen. Im Norden der einstigen Provinz Hispania haben sie nicht gebaut, hier haben sie zerstört. Ein Werk von Giganten nannte Plinius der Ältere die Goldmine unter offenem Himmel. Sprengstoff war noch nicht erfunden, also durchlöcherten die Römer die Bergkette mit Wasserkraft, um an das Gold in ihrem Inneren zu kommen. Ruina montium heißt die Technik. Der Name verweist auf das brachiale Vorgehen: Das Wasser wurde mit Hochdruck durch ein System von teils senkrecht gegrabenen Schächten und Stollen geschleust und spülte dabei die Goldklumpen aus dem sandigen Gestein.

Continue reading