Die Geier treibt der Hunger um

WDR 5 Leonardo, 4.1.2017 · Die meisten europäischen Geier leben in Spanien. Offenes Weideland, extensive Viehwirtschaft und schroffe Gebirge boten den Aasfressern jahrhundertelang ideale Lebensbedingungen. Doch nun finden Mönchs-, Gänse-, Schmutz-, und Bartgeier immer weniger Futter. Manche treibt der Hunger sogar bis nach Deutschland.

foto: brigitte kramer

http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-leonardo/audio-wdr–leonardo-ganze-sendung–272.html

Ab 1:09 min.

 

Ich werde Dich Südsee nennen

Vasco Núñez de Balboa hat vor 500 Jahren als erster Europäer den Pazifik gesehen. Sein Geburtsort Jerez de los Caballeros versucht nun, das Beste daraus zu machen.

Keramik in der Kirche San Bartolomé

Die Zeit online · 5.6.2013 Einige Missgeschicke und ein Glücksfall brachten Vasco Núñez de Balboa (1475-1517) in kurzer Zeit auf das Podest der Glorreichen. Grob gerechnet brauchte er zwölf Jahre, um vom verarmten Provinzadeligen zum Entdecker eines Weltmeers zu werden. Genau gerechnet legte er den Weg zum Ruhm in gut drei Wochen zurück. Er gab einem Meer seinen Namen, Mar del Sur. Sein Leben ist in den Chroniken der Neuen Welt aus dem 16. Jahrhundert festgehalten, bei Bartolomé de las Casas oder Gonzalo Fernández de Oviedo. Sie belegen: Balboa kam 1501 aus Jérez de los Caballeros, sah 1513 als erster Europäer den Pazifik und siegte damit über ein Schicksal, das ihn zum Leben als Schildknappe in der spanischen Provinz verurteilt hätte.

Sigue leyendo